16. bis 22. Aug. 2019: Assisi-Fahrt 2019

   

28.01.2015: Gebet um Frieden

Gemeinsam mit den Firmlingen wurde in der Klosterkirche am Abend des 28. Jänner im Gebet um Frieden den vielen Opfern und Leidtragenden von Kriegen und Konflikten gedacht.

In Anlehnung aus dem Angelus von Papst Franziskus vom 4.1.2015 lautet es:

"[...] Der Friede ist nicht einfach Abwesenheit vom Krieg, sondern eine allgemeine Befindlichkeit, in der der Mensch in Harmonie mit sich selbst, in Harmonie mit der Natur und in Harmonie mit den anderen steht. Das ist Friede.[...]

Ich denke an die blutigen Konflikte, an die Spannungen in den Familien und Gemeinschaften - in wie vielen Familien, in wie vielen Gemeinschaften, auch in Pfarrgemeinden herrscht Krieg! - wie auch an die heftigen Kontraste in Städten und Ländern zwischen Gruppen verschiedener kultureller, ethnischer und religiöser Herkunft.[...]

Es gibt keine Zukunft ohne Frieden!"

Die Fürbitten wurden den Menschen im Nahen Osten, dem Dialog im Heiligen Land, den Menschen in der Ukraine sowie in weiten Teilen Afrikas, den Kindern in den Kriegs- und Krisengebieten, den Opfern von Seuchen und Krankheiten gewidmet.

Der Psalm 142 aus zwei verschiedenen Bibelübersetzungen bot die Möglichkeit, einen Hilferuf an Gott den Herrn zu richten.

Psalm 142 aus der Einheitsübersetzung

Psalm 142 aus der Bibel "Hoffnung für alle"

Im "Gebet um Frieden" vom 8. Juni 2014 ermutigte Papst Franziskus uns, Mut und Kraft zu haben um Frieden zu stiften.

"Nie wieder Krieg!"; "Mit dem Krieg ist alles zerstört!", so lautet der Tenor des Hl. Vaters, und ruft damit auf, Taten zu setzen, um Freiden aufzubauen.