16. bis 22. Aug. 2019: Assisi-Fahrt 2019

   

Herberge bereiten



In diesen Tagen vor Weihnachten möchten wir die Krippe vorbereiten – wir beten für Menschen, die nach einer Herberge suchen – sei es eine konkrete Herberge für Leib und Leben, sei es Hilfe in Notsituationen. Jeden Tag stellen wir eine Krippenfigur und wollen so Herberge bereiten für Jesus Christus, der allen Menschen nahe sein will.

 

Freitag, 12. Dez. 2014

 

Wir bringen heute die leere Krippe und eine Kerze und beten für Menschen, die mit uns leben, mit denen wir arbeiten, wir beten für Menschen, die unsere Kirche besuchen und ihre Anliegen und Nöte vor Gott bringen.

Samstag, 13. Dez. 2014

 

Wir bringen heute einen jungen Hirten, der sich auf den Weg zur Krippe im Stall von Bethlehem macht.

Wir beten für alle Kinder in dieser Welt – für Kinder, die von Armut und Hunger bedroht sind, die mit Behinderungen leben lernen, für Kinder, die unter schwierigen Familienverhältnissen leiden, für Kinder, die anderen Freude machen, für alle Kinder und Jugendlichen, die uns anvertraut sind.

 

Sonntag, 14. Dez. 2014

 

Wir stellen heute Schafe in die Umgebung des leeren Stalles.

Wir beten heute für Menschen, die obdachlos und heimatlos sind – wir beten für die Menschen, die in unseren Straßen und vor den Kirchen sitzen und um Geld bitten – wir bringen sie und uns alle, die wir uns dadurch herausgefordert fühlen vor Dich Gott, der du Mensch werden willst durch uns.

 

Montag, 15. Dez. 2014

 

Wir stellen heute einen weiteren Hirten in die Krippe.

Wir beten für alle Mädchen und Frauen, die unter Misshandlungen, Zwangsprostitution und Gewalt leiden.
Wir beten für alle Menschen, die sich um diese Mädchen und Frauen mühen und sie begleiten in einen möglichst normalen Alltag. Wir beten für uns alle, dass wir mit wachem Blick und mit einem großmütigen Herzen uns engagieren, dort wo unsere Hilfe gefragt ist.

 

 

 

Dienstag, 16. Dez. 2014

 

Wir bringen einen alten Hirten zum Stall von Bethlehem.

Wir beten heute für alle Menschen, die in unserer Gesellschaft am Rand stehen, weil sie alt und krank sind. Wir beten um Menschen, die sie menschenwürdig begleiten bis zum natürlichen Ende ihres Lebens, wir beten für alle die in Palliatiavstationen und Hospizen Schwerstkranke betreuen und mit ihnen das letzte Stück ihres Lebens gehen – wir beten für alle Angehörigen, die ihre alten und kranken Familienmitglieder pflegen und ihnen einen guten Lebensabend ermöglichen.

 

Mittwoch, 17. Dez. 2014

 

Wir bringen einen Hirten mit einem Schaf auf dem Arm zur Krippe.

Wir beten für Menschen, die unter den Folgen von schweren Naturkatastrophen leiden – sei es in unserer unmittelbaren Umgebung, sei es nach den großen Stürmen, Taifuns und Tsunamis. Wir beten für Menschen, die sich engagieren in der Hilfe für die Opfer der Ebolaepidemie in Afrika. Wir beten für alle Ordensgemeinschaften, die sich in den Missionsgebieten um ein gutes Leben für die ihnen anvertrauten mühen.

 

 

Donnerstag, 18. Dez. 2014

 

Wir bringen einen knienden Hirten auf das Feld vor der Krippe.

Wir beten heute für die Familien, Frauen und Mütter, die um vermisste und entführte Kinder trauern, die nicht wissen, wie es ihren Kindern geht – wir beten für die Opfer der Boko Haram in Nigeria und beten für die entführten jungen Menschen in Mexiko – wir bringen das Leid dieser Betroffenen und aller, die unter solchen unmenschlichen Erfahrungen leiden müssen vor Gott und halten einige Augenblicke Stille.

 
 

Freitag, 19. Dez. 2014

 

Wir bringen den Esel zur Krippe im Stall.

Wir beten für die Menschen, die ausgebeutet werden, die Opfer der Gewinnmaximierung von großen Konzernen werden – wir denken an die Leiharbeiter, die Ureinwohner in den Regenwäldern des Amazonas, die Menschen in den Bergwerken Afrikas und Asiens, wir bringen zu Dir Gott unsere Not, wie wir uns diesen großen Fragen gegenüber verhalten sollen.

 

Samstag, 20. Dez. 2014

 

Wir stellen den Ochsen in die Krippe.

Wir beten um Frieden und gerechte Lösungen in Syrien, in Israel, im Irak, in den afrikanischen Ländern, und wo immer kriegerische Konflikte das Leben von vielen Menschen bedrohen.

 

Sonntag, 21. Dez. 2014

 

Wir bringen heute den Engel zur Krippe.

Wir bitten um ein offenes Herz für uns in Europa, die wir angefragt sind zu helfen und offen zu sein für die Menschen, die zu uns kommen. Wir bitten um einen guten Geist der Unterscheidung, damit wir erkennen, wo Hilfe nötig und wichtig ist. Wir bitten um Segen für alle, die sich in den unterschiedlichen institutionellen Bereichen für die großen Fragen der Flüchtlingshilfe einsetzen.

Montag, 22. Dez. 2014

 

Wir bringen heute den Hl. Josef zur Krippe.

Mit dem hl. Josef, dem Zimmermann, beten und bitten wir heute für alle Menschen, die keine Arbeit haben, die ihre Familien nicht ernähren können, die seelisch und körperlich krank werden, die ihre Arbeitslosigkeit vor der Familie, den Freunden und Bekannten verstecken.

Wir bitten für die Verantwortlichen und Mitarbeiter in den Ämtern, dass sie den Arbeitsuchenden würdevoll und menschlich begegnen, … wir bitten für alle, die ohne diese Hilfe auskommen müssen und wir bitten um gerechte Verteilung der vorhandenen Arbeit.

 

 

Dienstag, 23. Dez. 2014

 

Heute am Tag vor Weihnachten bringen wir Maria zur Krippe.

Wir beten heute für alle werdenden Mütter, die sich auf ihr Kind freuen, wir beten für alle Frauen, die unter gewaltsamen Umständen schwanger geworden sind, wir beten für alle Frauen, die Nein sagen zum werdenden Leben, das sie in sich tragen.

Wir bitten für alle Menschen, die sich in den verschiedenen Organisationen und Beratungszentren bemühen, dass kein Kind abgetrieben werden muss.

Wir beten für alle Frauen und Mütter, die ein Kind verloren haben und wir bitten für alle Frauen, die sich sehnlichst ein Kind wünschen.

 

Mittwoch, 24. Dez. 2014 - Heiliger Abend

 

Wir bringen die Krippe mit dem neugeborenen Kind.

Wir haben in den Tagen des Advents unsere Krippe vorbereitet als Herberge für Jesus, der heute geboren wird – für uns zum Heil und zur Erlösung. Wir denken in dieser Stunde an alle Menschen, für die und mit denen wir in diesen Tagen gebetet haben. So hat langsam der Weg zur Krippe Gestalt angenommen. Heute bringen wir uns und alle Menschen zu Jesus, dem Kind in der Krippe.