23. bis 29. Aug. 2017: Assisi-Fahrt 2017

 

Unterwegs mit Franz und Klara

Wir begeben uns auf die Spuren von Franz und Klara von Assisi in Ihrer Wirkungsstätte.

Details und Anmeldung im beigefügten Folder! (pdf, 305KB)

   

29.01.2016: Diözese St. Pölten: Jahr der Orden – Abschlussveranstaltung in Maria Taferl

Das Jahr der Orden endet offiziell am 2. Februar 2016. In der Diözese St. Pölten fand am 29.1.2016 in der Basilika Maria Taferl die Abschlussveranstaltung statt. Viele Ordensfrauen und Ordensmänner feierten gemeinsam mit Herrn Diözesanbischof DDr. Klaus Küng und den Gläubigen die Hl. Messe. Beeindruckend waren die Zeugnisse für die Berufung am Beginn bei der Lichtfeier. Am Ende des Gottesdienstes zogen alle Anwesenden mit Lichtern in den Händen hinaus auf den Platz vor der Basilika. Bischof Klaus spendete nach dem Segensgebet um den Frieden in Stille mit der Monstranz den Segen für die Menschen dieser Welt nach allen vier Himmelsrichtungen.

In seiner Predigt bestärkte Bischof Klaus die Ordensleute zu einem mutigen Bekenntnis ihrer Lebensform. Denn „es fehlt auch heute nicht am Zeugnis von Menschen, die ihre Hingabe in Treue zu Christus leben.“ Und es gelte „Gott zu danken für alle Ordensleute in der Diözese, die in den verschiedensten Belangen tätig sind. Sie sind eine Kostbarkeit, ein Schatz. Sie dienen Gott in guten und in schlechten Tagen.“ – „Mit großer Zuversicht“ so Bischof Klaus am Ende seiner Predigt „mögen wir weitergehen auf dem Weg, so wie der Prophet Simeon und die Prophetin Hanna, die Gott im Herzen trugen und ihn priesen und über das Kind zu allen sprachen, die auf die Erlösung warteten.“

Einführend gab Sr. Franziska Bruckner, die Diözesanverantwortliche für die Vereinigung der Frauenorden, einen Überblick über die Veranstaltungsreihe „Geistlich leben“. Während des vergangenen Jahres konnten gemeinsam mit der KFB (Kath. Frauenbewegung) unterschiedliche Aspekte des christlichen Lebens näher beleuchtet werden.

Bei der Agape im Pfarrsaal Maria Taferl nutzen viele die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Es war ein fröhliches und ermutigendes Zusammensein von Schwestern und Brüdern im Glauben.